Projektinformationen

CrossAsia – Fachinformationsdienst Asienwissenschaften

http://www.crossasia.org

"Ziel des Projekts ist – in engem Austausch mit der asienwissenschaftlichen Fachgemeinschaft – der Ausbau und der vertrauenswürdige, verlässliche Betrieb eines am wissenschaftlichen Spitzenbedarf orientierten fachspezifischen Informationsservices für die Asienwissenschaften. Über die regionalspezifische Versorgung hinaus, ist ein weiteres Ziel, eine dsziplinenübergreifende informatorische Infrastruktur zu und über Asien mit impulsgebender Funktion in der infrastrukturellen Entwicklung, Lizenzierung und Bereitstellung von Werkzeugen für digitale Quellen zu etablieren. Zu diesem Zweck zeichnen sowohl die Staatsbibliothek zu Berlin als auch die Universitätsbibliothek Heidelberg verantwortlich für eine administrative und technische Infrastruktur. Alle Dienstleistungen des neuen Angebots werden in CrossAsia, dem Portal des Fachinformationsdienstes Asien gebündelt.

Die UB Heidelberg ist verantwortlich für den Bereich Südasien, während die Staatsbibliothek zu Berlin Ost-, Zentral- und Südostasien als Regionen betreut. Zielgruppe des geplanten FID sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen, die sich mit der Region Asien im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften und darüber hinaus beschäftigen. In Kooperation mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) wird auch der Bereich Wirtschaft für die Region Ost- und Südostasien in das CrossAsia Angebot integriert. Der Service steht der universitären und außeruniversitären Wissenschaft, Forschung und forschungsnahen Lehre zur Verfügung, wobei sich der FID als eine Servicestruktur versteht, die alle Teilbereiche der geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen abdeckt und alle relevanten Medien aus und über die Regionen Ost-, Südost- und Südasien in allen Sprachen erwirbt und zur Verfügung stellt.

Geplant ist ein profilierter, stärker an aktuellen Forschungsfragen und -trends orientierter Bestandsaufbau. Durch neu zu entwickelnde bzw. verbesserte Suchoptionen und Bestellmöglichkeiten sollen ein schnellerer und direkterer Zugang zu, bzw. Zugriff auf die Materialien (unabhängig von der Publikationsform – gedruckt, elektronisch, im Buchhandel verfügbar oder nicht, Open Access Publikation usw.) als bisher garantiert und damit die Bedürfnisse der Wissenschaft noch besser berücksichtigt werden. Hierzu zählt auch die Implementierung eines Moduls zum nutzergesteuerten Bestandsaufbau (Patron Driven Acquisition) sowie die Möglichkeit, fragile urheberrechtsfreie Werke aus den Altbeständen der Bibliotheken als Digitalisat zur Verfügung gestellt zu bekommen.

Der Aufbau und Betrieb einer Plattform für das elektronische Publizieren (Open Access) sowie die Entwicklung einer Infrastruktur für die Verwaltung von Meta- und Volltextdaten, die für Forschungs- bzw. „Roh“-Daten genutzt wird, bilden neue Angebote an die Fachgemeinschaft, die sich mit Asien beschäftigt. Die Infrastruktur wird gleichzeitig die digitalen Geisteswissenschaften besser und zielgenau unterstützen."

 

[Quelle: http://www.ub.uni-heidelberg.de/wir/projekt_crossasia.html]

Startdatum: 01.01.2016 Enddatum: 31.12.2018

Projektort: Berlin, Heidelberg, Kiel

Institutionen

zurück