Projektinformationen

Datenbankgestützte Erfassung, Erforschung und digitale Präsentation der Damaszener Familienbibliothek Refaiya in der Universitätsbibliothek Leipzig

http://www.refaiya.uni-leipzig.de/search_form_islamhs_simple.xed?XSL.lastPage.SESSION=/s...

"Das Projekt hat die wissenschaftliche Erforschung, datenbankgestützte Erschließung und digitale Präsentation der arabisch-islamischen Privatbibliothek der Familie Rifā‛ī aus Damaskus zum Ziel. Diese 488 Bände umfassende und bis ins 19. Jahrhundert über mehrere Jahrhunderte hinweg vererbte und gepflegte Bibliothek, die den Namen "Refaiya" ( Rifā‛īya ) trägt, ist der kostbare Kern der ca. 3200 orientalischen Manuskripte, die in der Universitätsbibliothek Leipzig aufbewahrt werden. Es handelt sich dabei um ein wohl einmaliges Beispiel einer geschlossenen, traditionellen arabisch-islamischen Familienbibliothek. Durch den Ankauf durch den preußischen Konsul und Arabisten Johann Gottfried Wetzstein von ihrem letzten Besitzer, ‛Umar Efendi ar-Rifā‛ī al-Ḥamawī, im Jahre 1853 konnte sie unversehrt im historischen Bestand gesichert werden.

Als kulturelles Archiv einer islamischen Gelehrten-, Wissens- und Buchtradition, die in der Epoche ihres Verkaufs unterging, trägt die Refaiya Spuren ihrer Geschichte, der Geschichte ihrer Besitzer und Nutzer. Sie verspricht somit Antworten auf historische, kulturwissenschaftliche und überlieferungsgeschichtliche Fragestellungen.

Übergreifendes Ziel des Projekts ist es, die Refaiya in Beziehung zum historisch-kulturellen Umfeld, dem sie entstammt und in dem ihr Funktion und Bedeutung zu eigen waren, zu erfassen und zu untersuchen. Die dreisprachige Datenbank (Deutsch, Englisch und Arabisch) und die Digitalisierung ermöglichen die Präsentation einer in sich geschlossenen vormodernen Damaszener Familienbibliothek im Internet und werden die Handschriften international - und somit auch wieder in der islamisch geprägten Welt - für die weitere Erforschung zugänglich machen. Die informationstechnische Erfassung der Refaiya-Handschriften stützt sich dabei auf die im DFG-geförderten "Pilotprojekt zur datenbankgestützten Erschließung und digitalen Bereitstellung der neu erworbenen arabischen, persischen und türkischen Handschriften der Universitätsbibliothek Leipzig" erarbeitete Datenbank (www.islamic-manuscripts.net)."

 

[Quelle: http://www.refaiya.uni-leipzig.de/content/index.xml?XSL.lastPage.SESSION=/content/index.xml]

Startdatum: 2008 Enddatum: 2013

Projektort: Leipzig

Institutionen

zurück