Projektinformationen

Digitalisierung der Tonbänder der NSG-Verfahren im Staatsarchiv Darmstadt

Es handelt sich um Tonbandmitschnitte der Verhandlungstage von drei der wichtigsten Verfahren wegen nationalsozialistischer Gewaltverbrechen (NSG-Verfahren) vor der Staatsanwaltschaft Darmstadt, einzelnen um 163 Bänder des Verfahrens gegen Erich Wollschläger, um 80 Bänder des Verfahrens gegen Karl Größer u.a. und um sechs Bänder des Verfahrens gegen Herbert Härtel u.a., die zusammen mit den Aktenbänden von der Staatsanwaltschaft übernommen und anfangs auch zusammen mit den Akten verzeichnet und gelagert wurden.

Ursprünglich war für die Überlieferung des Wollschläger-Prozesses ein weit größeres Projekt zur Tiefenerschließung des gesamten Bestandes geplant gewesen, das sich aber bis heute wegen fehlender Drittmittel zur Finanzierung nicht realisieren ließ.

Die auf den mittlerweile 40 Jahre alten Informationsträgern enthaltenen Daten werden höchstwahrscheinlich in wenigen Jahren nicht mehr zur Verfügung stehen, wenn sie nicht digital gesichert werden. Im August 2006 hatte das Staatsarchiv eigene Mittel frei, um die Sicherungsmaßnahme durch einen externen Dienstleister in Auftrag zu geben.

Die Tondokumente sollen nach Abschluss der Digitalisierung zur wissenschaftlichen Auswertung im Staatsarchiv Darmstadt an ausgewählten Arbeitsplätzen zur Verfügung stehen und werden auch in die archivpädagogische Arbeit des Hauses mit einbezogen.

Mittelfristig, wenn keine datenschutzrechtlichen Belange hinsichtlich noch lebender Personen entgegenstehen, ist geplant, die Tondokumente mit den entsprechenden Verzeichnungsdatensätzen in HADIS zu verknüpfen um sie somit einem breiten Publikum zur Verfügung zu stellen.

 

[Quelle: Archivnachrichten aus Hessen 2/7 - 2007 (http://indi.langzeitarchivierung.de/allg/detail.php?show=4209)]

Laufzeit: laufend Startdatum: 2006

Projektort: Darmstadt, Messel, Regensburg

Institutionen

zurück