Projektinformationen

IKAR - Altkartendatenbank

http://ikar.sbb.spk-berlin.de/index.html

"Im Jahr 1985 wurde auf Initiative der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der drei größten Kartensammlungen in deutschen Bibliotheken, der Bayerischen Staatsbibliothek München, der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen und der Staatsbibliothek zu Berlin mit dem überregionalen Katalogisierungsprojekt „Erschließung historisch wertvoller Kartenbestände bis 1850" begonnen. Nach der Offline-Erfassung der Karten in verschiedenen Datenpools während der ersten fünf Jahre erfolgte im Herbst 1991 der Aufbau eines gemeinsamen Online-Katalogisierungssystems (IKAR) durch das Deutsche Bibliotheksinstitut (DBI) in Berlin.

Im Jahr 2000 wurde die Altkartendatenbank in den Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GBV) überführt, wo sie jetzt allen Interessenten für Recherchen im Internet zur Verfügung steht sowie weiteren Kartensammlungen die Teilnahme an der Katalogisierung ihrer Altkarten ermöglicht.

Durch den Wechsel zum GBV war auch die Öffnung für andere Kartensammlungen geschaffen, die ihre Kartenbestände nun ebenfalls in der IKAR-Datenbank nachweisen konnten. Für kleinere Sammlungen sowie für die Aufnahme der bedeutenden Sammlung Perthes wurde die ursprüngliche Berichtsgrenze (1850) geöffnet, so dass inzwischen auch viele jüngere Karten und Atlanten in der Datenbank nachgewiesen sind."

 

[Quelle: http://ikar.sbb.spk-berlin.de/allgemeines/index.htm]

Laufzeit: laufend Startdatum: 1985

Projektort: Berlin, Göttingen, München

Institutionen

zurück