Institution

Deutsches Bergbau-Museum Bochum - Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen (DBM)

"Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum (DBM), Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen, wurde am 1. April 1930 gegründet. Aus den überschaubaren Anfängen eines „Geschichtlichen Museums des Bergbaus“ ist im Verlauf von inzwischen knapp 90 Jahren das weltweit größte Bergbau-Museum entstanden. Auf rund 8000 m² Ausstellungsfläche und in einem auf 2,5 km Länge ausgebauten Anschauungsbergwerk – 1,2 km sind für die Besucher zugänglich - bietet das Museum eine Übersicht zahlreicher Formen der Rohstoffgewinnung. Dabei geht es nicht nur um Kohle, sondern auch um Salz, Gold, Silber, Kupfer und schließlich um seltenere Rohstoffe wie Lithium und Molybdän. In Forschung und musealer Präsentation auf Basis weltweit herausragender Sammlungsobjekte werden die Zusammenhänge von Rohstoffgewinnung, nachfolgender Verarbeitung sowie die gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen aufgezeigt. Die Erforschung und Darstellung des Bergbaus als einer Urproduktion der Menschheit und zugleich als bis heute unverzichtbarer, weltweit tätiger Wirtschaftszweig trägt entscheidend zum Verständnis der Entwicklung und zum gegenwärtigen Stand unserer Gesellschaft und Kultur bei."

 

Anmerkung:

Zur Hauptseite der »Leibniz-Gemeinschaft.

Kontakt

Am Bergbaumuseum 28
44781 Bochum
Tel.: +49 (0)234/ 5877-0
Fax: +49 (0)234/ 5877-111
mail: info@bergbaumuseum.de
URL: https://www.bergbaumuseum.de

Projekte

zurück