Institution

Universität Heidelberg - Südasien Institut (SAI)

"Das Südasien-Institut wurde 1962 als ein interdisziplinäres Zentrum für Forschung und Lehre über Südasien gegründet. Es befasst sich mit den Ländern Bangladesh, Bhutan, Indien, die Malediven, Nepal, Pakistan und Sri Lanka. Aufgrund der engen sprachlichen und historischen Verbundenheit mit dem Südasiatischen Subkontinent werden angrenzende Kulturregionen wie Afghanistan oder Tibet ebenfalls im Südasien-Institut berücksichtigt. Als eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Heidelberg verfügt das Südasien-Institut heute über sieben Lehrstühle, nämlich Entwicklungsökonomie, Ethnologie, Geographie, Geschichte Südasiens, Kultur- und Religionsgeschichte Südasiens (Klassische Indologie), Neusprachliche Südasienstudien (Moderne Indologie) und Politische Wissenschaft Südasiens. Das Südasien-Institut kooperiert darüber hinaus besonders eng mit denjenigen Lehrstühlen an der Universität Heidelberg, die einen Schwerpunkt in Südasien aufweisen. Dies gilt insbesondere für die im Rahmen des Exzellenzclusters »Asia and Europe in a Global Context geschaffenen »Lehrstühle Global Art History, »Visual and Media Anthropology und Buddhist Studies. Das Südasien-Institut verknüpft so – erstmals und in Deutschland einzigartig – Sozial- und Wirtschafts- und Geowissenschaften mit historisch und philologisch ausgerichteten Kulturwissenschaften. Mit dieser Aufstellung verfügt es über akademische Expertise für die sprachlichen und kulturellen Traditionen Südasiens und bietet eine breite Grundlage für gegenwartsorientierte, moderne Südasienstudien."

 

Anmerkung:

Projekte der Universität Heidelberg finden Sie »hier.

Im Neuenheimer Feld 330
69120 Heidelberg
: +49 (0)6221/ 54-8900
: +49 (0)6221/ 54-4998
: direktor@sai.uni-heidelberg.de
: https://www.sai.uni-heidelberg.de