Projektinformationen

Basisprojekt „Mobile Objekte“ des DFG-Exzellenzclusters „Bild Wissen Gestaltung. Ein Interdisziplinäres Labor“. Teilprojekt: „Digitale Objektmobilität. Rezente Technologien und transatlantischer Wissensaustausch“

https://www.interdisciplinary-laboratory.hu-berlin.de/de/content/mobile-objekte/

"Das vom IAI koordinierte Teilprojekt „Digitale Objektmobilität. Rezente Technologien und transatlantischer Wissensaustausch“ setzt sich mit den Auswirkungen der digitalen Transformation auf Objekt-Praktiken, den Status von Objekten sowie die Rolle der „Objektmanager“ sowohl im internen institutionellen Gefüge als auch bezogen auf die trans-institutionellen Bewegungen von Objekten auseinander. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei auf der Zirkulation von Objekten zwischen Deutschland und Lateinamerika. Anhand konkreter Fallbeispiele soll analysiert werden, wie durch die digitale Transformation Räume und Formate der internationalen Kooperation verändert werden. Das Projekt ist damit in die Forschungslinie "Wissensproduktion und Kulturtransfer: Lateinamerika im transregionalen Kontext" des IAI eingebettet. Darüber hinaus will das IAI einen Beitrag sowohl zur Erforschung digitaler Objekte als auch zur digitalen Transformationsforschung im Rahmen der Forschungsstrategie der Stiftung Preußischer Kulturbesitz leisten.

In dem Projekt wird die Digitalisierung als eine neue Form und Praxis der Mobilität von Objekten systematisch erhoben und analysiert werden. Hierbei sollen die Interaktionen zwischen Akteuren und Objekten in ihren jeweiligen institutionellen Kontexten erhoben werden. Neben Digitalisierungsprozessen im IAI sollen auch zum Vergleich das Museum für Naturkunde und die Universitätssammlungen, also andere institutionelle Konfigurationen, miteinbezogen werden. Die Analyse soll in zweierlei Hinsicht um den Aspekt der Internationalisierung ergänzt werden. Zum einen soll am Beispiel konkreter Kooperationsprojekte des IAI mit Partnerinstitutionen in Lateinamerika die Auswirkungen der digitalen Transformation auf den transatlantische Mobilität von Objekten untersucht werden. Zum anderen werden beispielhaft anhand von bestimmten Objektsammlungen, die auf unterschiedlichen Institutionen und Länder verteilt sind (Mapuche-Fotografien des späten 19. Jh. und die Grafiken des mexikanischen Kupferstechers und Karikaturisten José Guadalupe Posada), Fragen des Objektmanagements, der wissenschaftlichen Praktiken und der Translations- und Transformationsprozesse untersucht.

In den Teilprojekten werden Objektbewegungen beispielhaft unter Berücksichtigung ihrer historischen wie rezenten Formationen untersucht. Der Forschungsprozess wird in Vorträgen, Workshops und Tagungen reflektiert und vorangetrieben. Ergebnisse werden in Form von Publikationen festgehalten."

 

[Quelle: http://www.iai.spk-berlin.de/no_cache/drittmittelprojekte/laufende-projekte.html?tx_wfdrittmittelprojekte_pi1%5BshowUid%5D=76]

Startdatum: 01.05.2015 Enddatum: 30.09.2017

Projektort: Berlin

Institutionen

zurück