Projektinformationen

Das Erbe Schinkels und die Geschichtsbilder im Frühen Historismus

http://ww2.smb.museum/schinkel/index.php?reset=1

"Mit ca. 5000 Blättern verfügt das Berliner Kupferstichkabinett über den weltweit größten Bestand an Zeichnungen, Entwürfen, Aquarellen, Gouachen und Druckgraphiken aus dem Nachlass von Karl Friedrich Schinkel. Die Datenbank ist das Ergebnis des Forschungsprojekts "Das Erbe Schinkels und die Geschichtsbilder im Frühen Historismus. Vom Depot in den Diskurs - 3 Transformationen. Ein Forschungsvorhaben des Berliner Kupferstichkabinetts (2009-2012)" , das sich mit der kunsttechnologischen Bestimmung der nachgelassenen Werke im Hinblick auf die verwendeten Träger, Instrumente, Materialien und Wasserzeichen beschäftigte. Das Bildmaterial liefert Informationen zu künstlerischen Techniken und die von Schinkel bevorzugten Zeichenmaterialien und Papiere sowie zu den Geschichtsbildern Schinkels."

 

[Quelle: https://www.tib.eu/de/recherchieren-entdecken/fachdatenbanken/dbis-detail/?libconnect%5Btitleid%5D=12492 (abgerufen am 24.10.2018)]

 

Anmerkung:

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter »http://ww2.smb.museum/schinkel/index.php?lang=de.

Startdatum: 2009 Enddatum: 2012

Projektort: Berlin, Braunschweig, München, Stuttgart, Wien

Institutionen

zurück