Projektinformationen

Digitale Erschließung der Handzeichnungssammlung des Herzog Anton Ulrich-Museums Braunschweig

http://www.virtuelles-kupferstichkabinett.de

"Im Rahmen des Projektes wurden 10.252 hochauflösende Digitalisate von einzeln montierten Blättern und gebundenen Zeichnungen angefertigt. Insgesamt 11.365 Zeichnungen auf den Rectos und Versos von 10.149 Blättern wurden unter Verwendung etablierter Standards und normierten Vokabulars in der Erfassungsdatenbank des „Virtuellen Kupferstichkabinetts“ (www.virtuelles-kupferstichkabinett.de) katalogisiert. Ein der Projektbearbeiterin Karen Buttler M.A. gewährtes dreimonatiges Museumsstipendium der Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, in Rom bot die Möglichkeit für Grundlagenforschung zu ausgewählten italienischen Zeichnungen des 16. und 17. Jahrhunderts. Zahlreiche bedeutende Neuzuschreibungen (v.a. Rembrandt, Claude Lorrain, Giorgio Vasari) führten zu einer Neubewertung der Sammlung. Das Sammlungsportal wurde 2007 für das kollaborative Projekt „Virtuelles Kupferstichkabinett“ (DFG-Förderung) von den sammlungsgeschichtlich eng verflochtenen Institutionen HAUM und Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel zur Erschließung von Druckgraphik der Frühen Neuzeit entwickelt und als international genutzte und gewürdigte Forschungsdatenbank etabliert. Der erschlossene Zeichnungsbestand ist seit der Freischaltung des neu programmierten Rechercheportals im Mai 2017 online recherchierbar. Im Juli 2017 wurde eine Schnittstelle auf der Basis des OAI Standards implementiert, die eine reibungslose Datenübertragung in das „Graphikportal“, einem von Foto Marburg gehosteten Verbundportal, und in andere interessierte Nachweisportale gewährleisten soll. Ergebnisse der Projektarbeit wurden in der umfangreichen Sonderausstellung „Dürer, Cézanne & Du. Wie Meister zeichnen“ (HAUM, 06.04.2017–16.07.2017) einem breiten Publikum vermittelt wie auch im begleitenden Katalog publiziert. In zahlreichen Vorträgen und Präsentationen wurden Fachkollegen/innen, wissenschaftliche Nutzerkreise und die interessierte Öffentlichkeit über das Projekt informiert."

 

[Quelle: http://gepris.dfg.de/gepris/projekt/203978864/ergebnisse (abgerufen am 14.06.2018)]

Startdatum: 2012 Enddatum: 2017

Projektort: Braunschweig

Institutionen

zurück