Projektinformationen

Digitale Signaturen u. Metamaker mit Dokumentenupload für ein verteiltes Informationssystem (CARMEN-Teilprojekt)

http://www.physik.uni-oldenburg.de/carmen/ap1/

"Die meisten wissenschaftlich relevanten Dokumente, die heute im Web publiziert werden, sind nicht mit MetaDaten versehen. Dies wirkt sich sehr negativ auf die Retrievalqualität von Suchmaschinen aus, die entweder nur einen kleinen Teil sehr gut erschlossener Dokumente als Datenbasis haben, oder aber viele Dokumente, die wenig oder gar nicht erschlossen sind (siehe auch Schalenmodell im Basispapier). Immer noch sind viele wissenschaftlich wertvolle und relevante Dokumente nur deshalb nicht im Web publiziert, weil die Autoren nicht wissen, wie sie ihr Dokument auf den Server laden können. Gleichzeitig ist die Syntax und die Semantik von Dublin-Core MetaDaten in HTML-Dateien so kompliziert, das sie nur wenigen ,,Spezialisten'' vertraut ist. Schon jetzt ist abzusehen, daß die MetaDaten-Implementation immer komplexer und damit auch komplizierter wird (RDF, XML, qualified DC). Im Basispapier von Carmen heißt es unter anderem: ,,In diesem Zusammenhang ist die Entwicklung, gegebenenfalls die Anpassung von Erstellungswerkzeugen erforderlich.''

Deutlich mehr als bei früheren zentralen Informationssystemen stellt sich bei verteilten Systemen das Problem, welchen Informationen man noch glauben kann. Bei der Publikation eines elektronischen Dokuments im Web (Programm, Bild, html-Seite,...) kommt mehrfach die Frage nach der Authentizität auf:

  • Kommt das Programm von einem Anbieter guten Rufes, so daß man ihm erlauben kann, auf die Festplatte zu schreiben?
  • Sind Behauptungen über das Dokument richtig (ich habe das am 12.4.1996 geschrieben, es ist 3Mb groß, ...)?
  • Ist das Dokument, das man im Netz gefunden hat, das vom Inhaber des Copyrights autorisierte oder eine unerlaubte, möglicherweise abgeänderte Kopie?
  • Handelt es sich tatsächlich um die in einem anderen Dokument zitierte Version des Dokumentes, oder um eine mittlerweile geänderte Version?

Ganz wesentliche Metadaten für elektronische Dokumente werden deshalb in Zukunft elektronische Unterschriften sein. Bei der Inhaltserschließung können nur diejenigen Daten als relevant und qualitätskontrolliert gelten, die mindestens einmal von kompetenter Seite unterzeichnet sind."

 

[Quelle: http://www.physik.uni-oldenburg.de/carmen/ap1/description.html]

Startdatum: 01.10.1999 Enddatum: 30.09.2001

Projektort: Garching, Oldenburg

Institutionen

zurück