Projektinformationen

DAFFODIL - Distributed agents for user-friendly access of Digital Libraries

http://www.is.informatik.uni-duisburg.de/projects/daffodil/index.html.de

"Erste Phase (2000-2002)

Trotz der Vielfalt der heute angebotenen digitalen Bibliotheken (DBn) können Nutzer wegen inadäquater Funktionalität, fehlender Adaptivität, mangelhafter Visualisierung und unzureichender Integration verschiedener DBn dieses Angebot nicht effektiv nutzen. Im Rahmen dieses Vorhabens soll ein nutzerorientiertes Zugangssystem für digitale Bibliotheken entwickelt werden, das diese Nachteile überwindet. Basierend auf Erfahrungen aus dem Bibliotheksbereich sollen höhere Funktionen zur Unterstützung bewährter Suchstrategien realisiert werden. Dabei sollen verschiedene DBn eng integriert werden, so dass Suche und Navigation systemweit möglich sind. Das System soll an unterschiedliche Benutzerwünsche bezüglich des Systemverhaltens und präferierter Inhalte adaptierbar sein bzw. sich adaptiv verhalten. Die Gestaltung der Benutzungsoberfläche soll sich an neue Erkenntnissen aus der Mensch-Maschine-Interaktion orientieren und unterschiedliche Interaktionsmodi unterstützen.

Die erste Projektphase ergab einen Prototypen, der die gesteckten Ziele umsetzt.

 

Zweite Phase (2002-2004)

Das Konzept der strategischen Unterstützung bei der Nutzung digitaler Bibliotheken soll in der zweiten Projektphase beibehalten werden und nun auf alle Verarbeitungsstufen beim Umgang mit digitalen Bibliotheken, sowie die verschiedenen Arten der Informationsbeschaffung erweitert werden. Für die Organisation gefundener Materialien, deren Annotation und Interpretation soll eine persönlichen Handbibliothek eingerichtet werden. Diese bietet gleichzeitig einen Nutzer- und aufgabenbezogenen Kontext, um Suchen und Browsen besser als bisher unterstützen zu können. Als Erweiterung höherer Suchfunktionen sollen die bisherigen Autorennetzwerke nun auch Zitationsbeziehungen berücksichtigen; Cognitive Mapping-Verfahren sollen thematische Schwerpunkte über dynamische Datenmengen berechnen und darstellen.

Als zusätzliche Methoden der Informationsbeschaffung sollen das Pfad-Modell, kollaboratives Filtern sowie das Workflow-Modell integriert werden. Die beiden letztgenannten Methoden erlauben die Kooperation bei der Anwendung von digitalen Bibliotheken; hierbei soll der Sonderrolle von Bibliothekaren Rechnung getragen werden.

Die Gestaltung der Benutzungsoberfläche unterstützt unterschiedliche Interaktionsmodi --- insbesondere sollen umständliche Arbeitsprozesse durch Software-Informationsagenten unterstützt und automatisiert werden; dabei muss die Anwenderautonomie berücksichtigt werden. Ebenso soll der iterative Arbeitsprozess beim Information Retrieval, unter Berücksichtigung von Agentennetzen und asynchronen oder langwierigen Retrievalschritten, optimiert werden."

 

[Quelle: http://www.is.informatik.uni-duisburg.de/projects/daffodil/index.html.de#description]

Startdatum: 01.03.2000 Enddatum: 31.12.2004

Projektort: Duisburg/ Essen, Dortmund, Koblenz

Institutionen

zurück