Projektinformationen

“Eine Darmstädter Zeitung in drei Jahrhunderten” - Digitalisierung des Darmstädter Tagblatts (1740-1986)

https://www.ulb.tu-darmstadt.de/spezialabteilungen/digitale_sammlungen_2/digitale_sammlu...

"Der Antrag hat zum Ziel, das Darmstädter Tagblatt (1740-1986) in zwei Phasen vollständig zu digitalisieren. Das 1986 eingestellte Darmstädter Tagblatt war eines der ältesten Periodika und die am längsten kontinuierlich herausgegebene Tageszeitung im deutschen Sprachraum. Sie fungierte als wichtigstes Leitmedium in Darmstadt und der Region Südhessen. Die unterschiedlichen Erscheinungsformen repräsentieren die Entwicklung und den Wandel der Presse von den frühen Anfängen bis hin zum Massenmedium des 20. Jahrhunderts. Ziel der gegenwärtigen Antragsphase ist die Digitalisierung von 372 Bänden der Jahre 1760 bis 1941 mit geschätzt 341.000 Seiten. Die Digitalisierung soll nicht nur die Imagedigitalisierung umfassen, sondern auch die Volltexterstellung mittels OLR und OCR. Sie wird moderne Elemente der Postkorrektur einbeziehen und sich auch Verbesserungsmöglichkeiten durch crowd sourcing bedienen. Einen besonderen Mehrwert bildet die linguistische Annotation der Volltexte, die durch den Projektpartner, das Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft der TU Darmstadt, mittels moderner Textanalysetechniken (NEP, PoS Tagging, etc.) erbracht wird. Da Einvernehmen mit dem Hauptrechteinhaber der Zeitung erzielt werden konnte, soll auch die Digitalisierung der urheberrechtsbewehrten Teile des Darmstädter Tagblatts auf ihre Digitalisierungbarkeit geprüft werden, um perspektivisch den gesamten Verlauf der Zeitung online anbieten zu können."

 

[Quelle: https://gepris.dfg.de/gepris/projekt/422840794 (abgerufen am 31.07.2019)]

Startdatum: 2019

Projektort: Darmstadt

Institutionen

zurück