Projektinformationen

Erschließung und Digitalisierung des DDR-Formenschatzes (Geschmacksmuster)

https://www.paton.tu-ilmenau.de/das-paton/lehre-und-forschung/forschungsprojekte.html

"Der Bestand der Designs (Geschmacksmuster) aus der DDR-Zeit soll für Forschungszwecke, für die interessierte Öffentlichkeit und für effektive Design-Recherchen erschlossen werden. Die Daten aus den Beständen in Papierform im Magazin des PATON | Landespatentzentrum Thüringen Ilmenau sollen zusammen mit Daten der dazugehörigen Karteikarten im DPMA-IDZ, dem Informations- und Dienstleistungszentrum des Deutschen Patent- und Markenamtes in Berlin, elektronisch zur Verfügung gestellt werden. Erst durch die Zusammenführung der Veröffentlichungen der Designs im "Warenzeichenblatt" sowie im späteren "Warenzeichen- und Musterblatt" im PATON und der Karteikarten und physischen Muster im IDZ Berlin ist eine effektive Nutzung dieser Information möglich. Dazu werden die Hefte, Karteikarten, Fotos und Stoffmuster über einen optischen Abtastprozess digitalisiert. Mit Hilfe von Seitenstruktur- und Textanalysemethoden werden diese gescannten Rohdaten weiterverarbeitet. Die Textdaten sowie die Abbildungen aus den verschiedenen Quellen werden nach einem Aufbereitungsprozess zusammengeführt und durch Datenstrukturierung, einschließlich einer Klassifikation erschlossen. Die im Projekt erzielten Ergebnisse (Master-Scans, bibliographische Daten, Einzelbilder) werden kontinuierlich in der projektinternen Datenbank gespeichert. Die aufbereitete, veröffentlichungsreife Information soll über geeignete Schnittstellen der Öffentlichkeit und Forschung auf Dauer zur Verfügung stehen. Der Zugang hierzu wird über bereits bestehende Kanäle ermöglicht: - In maschinenlesbarer Form durch eine Schnittstelle beim Projektpartner Graphische Datenverarbeitung der Technischen Universität Ilmenau (GDV) analog der Digitale Mechanismen- und Getriebebibliothek DMGLIB.- In maschinenlesbarer Form durch eine Schnittstelle beim Projektpartner PATON über das System PATONline, über das bereits jetzt 43 Mio Patent-Dokumente abgerufen werden können- Über das Recherche-System DPMARegister des DPMA. Hier soll während der Projektlaufzeit eine passende Schnittstelle entwickelt werden. Die Anforderungen des DPMA dazu liegen noch nicht vor, da die Datenstruktur erst im Lauf des Projekts erarbeitet werden muss. Zudem sind Vorträge auf einschlägigen Veranstaltungen sowie Veröffentlichungen in referierten Fachzeitschriften bzw. Tagungsbänden geplant."

 

[Quelle: https://gepris.dfg.de/gepris/projekt/415711347 (abgerufen am 22.08.2019)]

Startdatum: 2018

Projektort: Berlin, Ilmenau

Institutionen

zurück