Projektinformationen

Erschließung und Zugänglichmachung von "100(0) Schlüsseldokumenten zur russischen und sowjetischen Geschichte (1917-1991)"

http://www.1000dokumente.de/

"Die Absicht des Projektes "100(0) Schlüsseldokumente der russischen und sowjetischen Geschichte seit 1917" ist es, die Ergebnisse der Forschung einer breiteren universitären und außeruniversitären Öffentlichkeit zur Kenntnis zu bringen: anhand von bekannten und neuen Dokumenten zur Außen- und Innenpolitik, zur Sozial- und Kulturgeschichte in die russisch-sowjetische Geschichte einzuführen, deren zentrale Weichenstellungen zu markieren, dabei den Stand der Forschung zu vermitteln, die als gesichert geltenden Erkenntnisse, aber auch neue Fragen und aktuelle Diskussionen zu dokumentieren. Das Vorhaben ist erwachsen aus den Debatten in der Deutsch-Russischen Kommission zur Erforschung der gemeinsamen jüngeren Geschichte. Federführend beteiligt sind das Institut für Geschichte der Universität Erlangen-Nürnberg und das Institut für Allgemeine Geschichte der Russischen Akademie der Wissenschaften sowie die Bayerische Staatsbibliothek, die die technische Realisierung des Projektes übernommen hat. Die mit im Boot sitzenden Archive haben ihre Mithilfe bei der Besorgung und Bereitstellung der Faksimiles zugesagt. Als Bearbeiter (Kommentatoren) der Dokumente wirken russische wie nicht russische Historiker mit. Für die Koordination des Projektes wurde am Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen eine kleine Redaktion eingerichtet. Die Vorgehensweise ist folgende: Jedes ausgewählte Dokument wird mit einem kurzen (drei- bis fünfseitigen) Kommentar versehen, der erklärt, warum und wofür es ein “Schlüsseldokument” ist, der es in die internationale Forschung einordnet und wichtige Literaturhinweise gibt; danach folgt das Dokument selbst im Faksimile (Image), in einer russischen Computerübertragung (Volltext) und einer deutschen Übersetzung (Volltext). Für die gesamte Edition ist ein Glossar vorgesehen (das dafür sorgt, dass russische Begriffe stets mit dem gleichen deutschen Begriff wiedergegeben werden) und ein biografisches Lexikon (das die handelnden Personen kurz vorstellt)."

 

[Quelle: https://www.digitale-sammlungen.de/index.html?c=kurzauswahl&l=de&adr=www.1000dokumente.de/]

Laufzeit: laufend

Projektort: Erlangen, Moskau, München

Institutionen

zurück