Projektinformationen

BIOfid - Fachinformationsdienst Biodiversitätsforschung

https://www.biofid.de

"Ziel des »FID Biodiversitätsforschung (BIOfid) ist es, historische und aktuelle Literatur zur Biodiversität in zeitgemäßen Formaten für die in der Forschung tätigen Wissenschaftler überregional zur Verfügung zu stellen.

Das Projekt wird durch die Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg gemeinsam mit der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und der AG Texttechnologie am Institut für Informatik der Goethe-Universität durchgeführt.

Fachlich deckt der FID ein Teilgebiet des ehemaligen Sondersammelgebietes Biologie ab, wobei Biodiversitätsforschung im hier verwendeten Sinne Taxonomie, Systematik, Evolutionsbiologie und Ökologie einschließt. In der zunächst dreijährigen Aufbauphase soll ein innovativer FID entstehen, dessen Konzeption auf dem vorangegangenen intensiven Austausch mit der Fachcommunity beruht.

Der FID umfasst vier Module:

  1. Wesentlicher Schwerpunkt ist ein Pilotvorhaben im Bereich Text Mining zur Mobilisierung von Daten aus der Biodiversitätsliteratur (Modul 1). Im Rahmen eines DFG-Rundgesprächs mit einschlägigen Vertretern aus zahlreichen deutschen Forschungseinrichtungen ist hierfür eine Fokussierung auf Publikationen aus Deutschland und auf drei Organismengruppen festgelegt worden (Vögel, Schmetterlinge, Gefäßpflanzen). Es werden nachnutzbare Werkzeuge entwickelt, die in späteren Schritten die Verarbeitung weiterer Textkorpora zu anderen Organismengruppen und/oder anderen geographischen Räumen erlauben. Der umfangreiche Pool an mobilisierten Daten steht zukünftig für die Biodiversitätsforschung zur Verfügung.
  2. Die Digitalisierung (Modul 2) setzt den Schwerpunkt bei der Literatur des 20. Jahrhunderts und dient einerseits der Generierung des notwendigen Textkorpus für Modul 1; andererseits bildet sie eine Basis der geplanten Zeitschriften-Plattform (Modul 3). Weiteres Ziel ist die freie Verfügbarkeit der Digitalisate im Web.
  3. Die Plattform für Open-Access-Zeitschriften (Modul 3) wird als langfristiger Service für Herausgeber (bspw. Fachgesellschaften) in der Förderphase etabliert und deckt auch die Überführung von bisher gedruckt erscheinenden Titeln ab.
  4. Die Literaturbeschaffung und überregionale Bereitstellung (Modul 4) sorgt dafür, dass auch die in Printform erscheinende Spezialliteratur für die Forschung zur Verfügung steht. Dabei wird die gesamte Bandbreite der organismischen Biodiversität berücksichtigt. Außerdem wird für spezialisierte Einrichtungen die »Datenbank Global Plants  überregional bereitgestellt.

BIOfid wird (voraussichtlich ab Anfang 2020) semantische Suchfunktionen anbieten können, die wesentliche Fortschritte bei der Erschließung der Inhalte von Biodiversitätsliteratur ermöglichen. BIOfid wird zudem auf eine maschinenlesbare Aufbereitung von Daten aus der Biodiversitätsliteratur hinarbeiten und damit Inhalte der Literatur für datengetriebene Analysen erschließen."

 

[Quelle: https://www.ub.uni-frankfurt.de/projekte/biofid.html (abgerufen am 07.02.2019)]

 

Anmerkung:

Die Projektbeschreibung bei der DFG finden Sie unter:  »http://gepris.dfg.de/gepris/projekt/326061700.

Startdatum: 2017 Enddatum: 2019

Projektort: Frankfurt am Main

Institutionen

zurück