Projektinformationen

Klebebände in der Graphischen Sammlung der Museumslandschaft Hessen Kassel

https://museum-kassel.de/de/forschung-und-sammlungen/sammlungen

"Finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) läuft seit Dezember 2017 an der Graphischen Sammlung ein umfassendes, auf drei Jahre angelegtes Digitalisierungsprojekt, das dem Herzstück der Sammlung, dem nahezu vollständig erhaltenen landgräflichen Kupferstichkabinett, gewidmet ist.

Bis ins 19. Jahrhundert hinein wurde Graphik meist gebunden in großen Folianten aufbewahrt. Ehemals gemeinsam mit der Bibliothek Wilhelms IX. (1743–1821), dem nachmaligen Kurfürsten Wilhelm I., im Schloss Wilhelmshöhe verwahrt, haben sich in der Graphischen Sammlung fast 50 nach Künstlern oder Schulen geordnete Klebebände sowie zehn Folianten mit druckgraphischen Porträts erhalten. Die Bände sind nach wie vor unerschlossen. Gemeinsam mit repräsentativen Verlagswerken diente die Sammlung den Landgrafen als bildliches Nachschlagewerk.

Das Projekt wird die ca. 15.000 in den Bänden erhaltenen Stiche erstmals der Öffentlichkeit vorstellen. In einem anschließenden, neu zu beantragenden Forschungsprojekt soll die Funktion des landgräflichen Kupferstichkabinettes im Vergleich zu anderen fürstlichen Sammlungen erarbeitet werden."

 

[Quelle: https://museum-kassel.de/de/forschung-und-sammlungen/forschungsprojekte/klebebaende-in-der-graphischen-sammlung (abgerufen am 17.01.2019)]

Startdatum: 12.2017 Enddatum: 2020

Projektort: Kassel

Institutionen

zurück