Projektinformationen

Repertorium "Geschichtsquellen des deutschen Mittelalters"

http://www.geschichtsquellen.de/projekt.html

"Das Vorhaben „Geschichtsquellen des deutschen Mittelalters" ist die elektronische, online zugängliche Version des deutschen Quellenanteils des „Repertorium Fontium Historiae Medii Aevi", des größten Verzeichnisses erzählender Geschichtsquellen des Mittelalters (1964-2007). Die ca. 3000 deutschen Lemmata, ca. 30% des „Repertorium", die insgesamt bereits retrodigitalisiert vorliegen, werden von der Repertorium-Kommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften überarbeitet, aktualisiert und bislang als - allerdings nicht übergreifend durchsuchbare - PDF-Dateien aufwww.repfont.badw.de angeboten (seit 2006 A-F = 45% der Lemmata). Gegenstand dieses Antrags ist die Umstellung auf eine datenbankgestützte Bereitstellung; sie wird einen deutlichen Mehrwert im Hinblick auf leichte Zugänglichkeit, differenzierte Durchsuchbarkeit und zusätzlich die einfache Verknüpfbarkeit mit Biblio-thekskatalogen und anderen Internetressourcen erbringen. Auch die Aktualisierungsarbeiten mit Hilfe eines speziell angepassten XML-Editors werden deutlich effizienter durchzuführen sein. Im Zuge der Umwandlung wird die im „Repertorium" gebräuchliche lateinische Beschreibungssprache für Autoren und Werke auf die deutsche Sprache umgestellt."

 

[Quelle: http://gepris.dfg.de/gepris/projekt/154729277 (abgerufen am 09.01.2018)]

Startdatum: 2009 Enddatum: 2013

Projektort: München

Institutionen

zurück