Projektinformationen

Schriftlichkeit in süddeutschen Frauenklöstern

https://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/sueddeutsche-frauenkloester

"Das gemeinsam von der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB), vom Bayerischen Hauptstaatsarchiv (BayHStA) und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) beantragte Projekt erschließt sowohl die mittelalterlichen Handschriften- und Inkunabelbestände von fünf ausgewählten bayeri¬schen Frauenklöstern als auch deren gesamte archivalische Überlieferung (bis 1560) und wertet diese Quellen im Kontext der historischen Entwicklung aus. Die ausgezeichnete Überlieferung der Domini-kanerinnen von Altenhohenau, des Birgittenklosters Altomünster, der Münchner Klarissen (St. Jakob am Anger) und Franziskanerinnen (Pütrichhaus) sowie der Benediktinerinnen in Neuburg / Donau ermöglicht erstmals, anhand der Handschriften, Archivalien und Wiegendrucke systematisch das Bil-dungs- und Bibliotheksprofil der weiblichen Gemeinschaften zu rekonstruieren. Dabei wird unter Bil-dung nicht das theologische bzw. gelehrte Wissen im klassischen Sinne verstanden, sondern von einem Bildungsbegriff ausgegangen, der auch das Erfahrungswissen sowie ökonomische und rechtli-che Kenntnisse, also umfassend den gesamten Wissenskontext der Frauenkommunitäten erfasst. Eine gemeinsame Homepage ermöglicht einen schnellen Zugriff auf die elektronisch verfügbar ge-machten Forschungsressourcen. Hier findet sich eine thematische Spezialbibliographie sowie geord-net nach Klöstern eine Zusammenstellung aller Archivalien, Handschriften und Inkunabeln mit den entsprechenden Links zu den Digitalisaten und detaillierten Beschreibungen, die eine aktuelle Umset-zung und wissenschaftliche Präsentation der Forschungsergebnisse bietet."

 

[Quelle: http://gepris.dfg.de/gepris/projekt/58795336 (abgerufen am 30.11.2017)]

Startdatum: 2008 Enddatum: 2012

Projektort: Düsseldorf, München

Institutionen

zurück