Projektinformationen

SESAM - Selbstorganisation und Spontanität in liberalisierten harmonisierten Märkten

"Liberalisierung und Globalisierung verlangen nach dezentral organisierten Märkten –monopolistische Strukturen werden aufgebrochen, Barrieren überwunden. Das Internet bietet dazu völlig neue Potenziale. Das Projekt SESAM baut auf der These auf, dass das Internet selbstorganisierende Netze und spontane Aktivitäten von Marktteilnehmern fördert und damit einen wesentlichen Beitrag zur Liberalisierung und Globalisierung und mithin zur Harmonisierung leisten kann. Das Vorhaben greift dazu zwei eng miteinander verflochtene Themenfelder der Internetökonomie auf: Einerseits müssen die Technologien vorangetrieben werden, um transparente, rechtsgebietsüberschreitende, robuste und sichere Informations- und Transaktionsdienste zu ermöglichen. Andererseits müssen die ökonomischen und rechtlichen Rahmenbedingungen (Vertragsregelungen, Geschäftsmodelle, Harmonisierung und Regulierung) Raum für den nachhaltigen Erfolg entsprechender elektronischer Märkte schaffen. Die Themenfelder werden durch eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe aus Informatik, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften bearbeitet. In enger Kooperation mit Industrie- und Forschungspartnern werden die Anwendungen in bereichsübergreifenden Teilprojekten (Multi-Utility Märkte, Virtuelle Kraftwerke und Wearable Services) bearbeitet. Der praktische Wissenstransfer wird durch die Überführung der Prototypen in Pilotprojekte bei den Industriepartnern realisiert."

 

[Quelle: http://www.iip.kit.edu/576.php]

Startdatum: 01.07.2003 Enddatum: 31.12.2007

Projektort: Karlsruhe

Institutionen

zurück