Projektinformationen

Zeitgenössische Kunst im Spiegel der Presse: Digitalisierung und Erschließung der Presseausschnitt-Sammlung aus den Jahren 1950 bis 2013

https://www.moderne-kunst.org/archiv/dfg-projekt/

"Als Informations- und Dokumentationszentrum für zeitgenössische Kunst liegt der Sammelschwerpunkt des Instituts für moderne Kunst (gegründet 1967) auf Materialien zur Kunst nach 1945. Diese bestehen vor allem aus Publikationen, Drucksachen, Einladungskarten und Künstlerdokumentationen sowie einer umfangreichen Sammlung von Presseausschnitten. Der Bestand steht der Forschung sowie der interessierten Öffentlichkeit in einer Präsenzbibliothek auf rund 1.400 laufenden Metern zu Forschungs- und Informationszwecken zur Verfügung. Der Ausbau und die Erschließung der Presseausschnitt-Sammlung zur nationalen und internationalen Kunst hat im Aufgabenkatalog des Instituts einen herausragenden Stellenwert, da die Presseausschnitte (derzeit ca. 190.000) einen einzigartigen und außerordentlichen Fundus an Quellmaterialien bilden, die der kunsthistorischen Forschung die Analyse der Rezeption von Gegenwartskunst in der öffentlichen Darstellung über einen Zeitraum von mehr als 60 Jahren ermöglichen. Ziel ist es, diesen reichhaltigen Informationspool zur zeitgenössischen Kunst auch auf digitaler Ebene zu erschließen, ihn online zur Verfügung zu stellen und damit das lnstitutsarchiv als Forschungsbibliothek zukunftsfähig zu machen. Das ebenso eng wie komplex miteinander verknüpfte Netz an Informationen, das sich in den Rezensionen zur aktuellen Kunst spiegelt, soll durch die Digitalisierung und Erschließung in einer Datenbank sinnvoll dargestellt werden, um ein umfassendes Recherchetool mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten zu bieten."

 

[Quelle: http://gepris.dfg.de/gepris/projekt/261106549 (abgerufen am 12.06.2018)]

Laufzeit: laufend Startdatum: 01.2015

Projektort: Nürnberg

Institutionen

zurück