Projektinformationen

Digitale Sicherung zentraler gewerkschaftlicher Quellenbestände der Angestelltenbewegung

http://library.fes.de/angestelltenpresse/main/projekt.xml

"Das Gemeinschaftsprojekt der HBS und der FES dokumentiert die wichtigsten Gewerkschaftszeitungen der freigewerkschaftlichen Angestelltengewerkschaften bis zum Jahr 1933.

Folgende Gewerkschaftszeitungen wurden digitalisiert:

  • Die Rundschau der Frau
  • Der Bureauangestellte
  • Der freie Angestellte
  • Der Versicherungsangestellte
  • Die Afa-Bundeszeitung
  • Das Handlungsgehülfenblatt

Die digitalisierten Volltexte können durch vielfältige Suchmöglichkeiten erschlossen werden. Die Edition ist eingebunden in den lückenlosen Nachweis der Metadaten der Quellen der Angestelltengewerkschaften in der Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung und schließt christliche und liberale Gewerkschaftsorganisationen mit ein. Als Online-Publikationsplattform hat sich die University Multimedia Electronic Library (UrMEL) der Thüringer Universitäts und Landesbibliothek Jena bewährt.

  • Die Digitalisierung gewerkschaftlicher Quellen ist machbar und überfällig.
  • Die technische Plattform und das Know-How sind vorhanden.
  • Volltexterkennung von Fraktur nach hohen Standards ist noch zu teuer. Hier gilt es kostengünstigere Verfahren abzuwarten."

 

[Quelle: https://www.boeckler.de/11145.htm?projekt=2009-254-5 (abgerufen am 23.04.2018)]

Startdatum: 2009 Enddatum: 15.12.2010

Projektort: Bonn, Jena

Institutionen

zurück