Projektinformationen

Digitalisierung des historischen Archivs im Ethnologischen Museum Berlin - 1830-1947

http://www.smb-digital.de

"Das historische Schriftgut zu den Sammlungserwerbungen im Ethnologischen Museum der Staatlichen Museen zu Berlin (SMB) stellt eine einzigartige und hochaktuelle Forschungsquelle zur Provenienzforschung auf dem Gebiet der Ethnologie, Kunstgeschichte und Geschichte dar. Das Projekt zur Digitalisierung dieses Schriftguts hat das Ziel, die Dokumente, die von 1830 bis in 1947 reichen, für die nationale und internationale Forschung in einer öffentlich zugänglichen Onlinedatenbank bereitzustellen. Die Bedeutung dieses Schriftguts reicht über den Kontext der Staatlichen Museen und ihrer Geschichte weit hinaus: Die Gesetzgebung des Kaiserreichs machte Berlin zur Drehscheibe ethnologischer Sammlungstätigkeit. Daher dokumentieren die in Berlin aufbewahrten Dokumente die Erfassung und Eroberung der Welt durch die europäische Expansion seit dem Jahr 1830 und ihre Auswirkungen sowohl in Deutschland als auch in den Herkunftsländern der gesammelten Objekte. Durch dieses Projekt werden die Unterlagen, die mehr als 900.000 Seiten Schriftguts umfassen und die bisher in dem Museumsdokumentationssystem (MDS) MuseumPlus erschlossen sind, dekontaminiert, neu foliiert und digitalisiert. Die einzelnen Akten des Bestands werden als digitale Ressourcen im METS/MODS XML Format sowie als PDF/A Dateien in dem Portal der Museen www.smb-digital.de bereitgestellt. Das Portal ermöglicht Zugriffe über das OAI Protokoll zum Harvesting und zur Weiterverarbeitung von Metadaten (OAI-PMH). Mit der Aufbereitung der digitalen Ressourcen als METS/MODS XML sowie als PDF/A Dateien verbindet sich die Möglichkeit der Einbindung in unterschiedliche Viewer-Szenarien und überregionale Verbundsysteme. Als METS/MODS XML formatierte Ressource wird sie an das Archivportal-D der DDB übergeben."

 

[Quelle: http://gepris.dfg.de/gepris/projekt/392655494 (abgerufen am 24.04.2018)]

: 2018

: Berlin