Projektinformationen

Rothschild-Sammlung

http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/rothschild/nav/index/all

"Die Sammlung enthält zwei Zeitungsausschnittsammlungen: zum einen die in 31 Folio-Bänden chronologisch geordnete Sammlung von rund 20.000 Artikel der nationalen und internationalen Presse aus den Jahren 1886-1916, die sich auf die Familie Rothschild und das Bankhaus beziehen und zum anderen um die in einer Sammelmappe aufbewahrten Beiträge – hauptsächlich aus der Frankfurter Presse – zur Geschichte der »Freiherrlich Carl von Rothschild'schen öffentlichen Bibliothek« aus der Zeit von 1890-1928.

Diese einmaligen Dokumentensammlungen entstanden in der »Freiherrlich Carl von Rothschild'schen öffentlichen Bibliothek«, zu deren Auftrag es auch gehörte, alles zusammenzutragen, was in Büchern, Zeitschriften und Zeitungen über die Familie Rothschild veröffentlicht oder von Familienangehörigen verfasst wurde. Als historische Ressourcen stellen sie in ihrer Zusammensetzung ein Unikat dar. Ihre Bearbeitung mit dem Texterkennungsprogramm Fine Reader, das von der Firma Abbyy kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, ermöglicht nun auch eine Volltextsuche, d. h. die gezielte Recherche nach einzelnen Worten und Begriffen innerhalb der Zeitungsartikel.

Die »Freiherrlich Carl von Rothschild'sche öffentliche Bibliothek« wurde 1887 von Freifräulein Hannah Louise von Rothschild (1850-1892) zum Andenken an ihren am 16. Oktober 1886 verstorbenen Vater Mayer Carl von Rothschild gegründet. Mayer Carl von Rothschild war einer der einflussreichsten Bankiers in Deutschland, er vertrat Frankfurt als Abgeordneter im Norddeutschen Reichstag und war der erste Jude im preußischen Herrenhaus. Die Stiftung wurde 1928 von der Stadt Frankfurt am Main übernommen und ist heute Teil der Universitätsbibliothek. »mehr zur Geschichte der Rothschild'schen Bibliothek"

 

[Quelle: http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/rothschild (abgerufen am 05.12.2017)]

Laufzeit: abgeschlossen

Projektort: Frankfurt am Main, München

Institutionen

zurück